31. Januar 2012

Januar...




 Guten Morgen zusammen,

z.Zt. komme ich überhaupt nicht zum Bloggen.
Mein Sohn will nur noch lernen.....

Er ist jetzt in der 4. Klasse und bekam vorletzten Freitag seinen Leistungsstandnachweis
(in Bayern bekommt man in der 4. Klasse kein Zwischenzeugnis)
In den Fächern, die für den Übertritt notwendig sind,
hat er gute Noten.

Bislang hatte er immer gesagt, dass er auf keinen Fall auf´s Gymnasium möchte,
sondern auf die Realschule.

Nun hat er sich aber umentschieden und möchte nun doch unbedingt auf´s Gymnasium.
Den Schnitt dafür hätte er.

Als ich das seiner Klassenlehrerin erzählt hatte,
meinte sie, dass sie das NICHT unterstützen werde....

Ihre Begründung war, dass mein Sohn zwar die Noten für´s Gymnasium hätte,
im Unterricht aber ab und an noch ein "Träumerle" sei,
und dass man sich das auf dem Gymnasium nicht erlauben könne.

Ist dieser eine Grund ein Grund, warum man ihm die Chance verbauen sollte?
 Er entwickelt sich ja weiter.
Er bleibt ja nicht ewig der kleine 10-jährige Junge.

Ich habe am Informationsabend mit dem Direktor des Gymnasiums über den "Fall meines Sohnes" gesprochen und dieser meinte,
 dass aus manch verträumtem Kopf schon die besten Ideen entstanden sind
und, dass mein Sohn es auf alle Fälle versuchen sollte, wenn er es unbedingt möchte. 
Denn nur wer möchte, ist auch bereit, viel zu lernen.

Tja und nachdem die Klassenlehrerin diese Aussage im Beisein meines Sohnes getätig hatte,
ist nun dessen Kampfgeist geweckt, ganz nach dem Motto 
"Der werd ich´s schon zeigen, dass ich es kann".
Bis Anfang Mai hat er dazu noch Zeit, denn dann bekommt er sein Übertrittszeugnis.

Er kommt nun jeden Tag mit seinen Büchern um zu üben,
damit der Unterrichtsstoff auch wirklich 1000%-ig sitzt.

Wie ist oder war das denn bei Euren Kindern?


Heute schicke ich Euch etwas verwirrte Grüße,

Alles Liebe 
Tanja

P.S. Eigentlich mochte ich die Lehrerin sehr sehr gerne.
Ich kenne sie schon, seit ich ein Kind bin und habe früher immer ihre Kinder gesittet.

PPS. Ich möchte noch anmerken, dass mein Sohn sehr sehr leicht lernt.
Der Grund warum er "gute" statt "sehr gute" Noten bekommt, sind immer Flüchtigkeitsfehler...


Kommentare:

  1. Keine Ahnung, was die Lehrer bei der Empfehlung immer so reitet, aber nachdem ich bei meinen beiden das alles schon hinter mir habe kann ich deinen Kleinen nur unterstützen !! Wenn er die Noten hat und er es WILL, dann schafft er es auch - und du bist ja anscheinend auch da um ihn zu unterstützen ! Lass die Lehrerin reden, er schafft das auch ohne ihren Segen ;-) !!! Und wie du schon sagtest, er wird älter und das Träumerle wird er schon ablegen, wenn es an der Zeit ist !

    Liebe Grüße und viel Glück !
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,

    ob es der richtige Weg für deinen Sohn ist wird die Zeit zeigen. Bei meiner Tochter war es genau so und mittlerweile ist sie besser, als die Kinder die eine reine Gym Empfehlung hatten. Gerade auch deshalb, weil sie sehr ehrgeizig und fleissig ist. Mach deinem Sohn Mut und bestärke ihn in seinem Wunsch.

    Ganz liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja
    Unser Sohn ist in der 9. Klasse des Gymnasiums und immer noch ein Träumerle, und ich bin froh darüber. Also entscheide nach deinem Gefühl und dann triffst du die richte Entscheidung.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja,
    ich kann Deine Verwirrung sehr gut verstehen!! Ich fände es unmöglich, wenn diese eine Lehrerin die Handhabe über die Zukunft Deines Sohnes hätte. In diesem Alter kann man doch nun wirklich nicht sagen, wie sich ein Kind später entwickeln wird. Das beste Beispiel ist mein Bruder!! Er war auch immer ein Träumerle, noch weit über die 4. Klasse hinaus!! Heute ist er erfolgreicher Geschäftsführer einer Software-Firma (hätte ich doch nur ein bißchen von seinem beruflichen Ehrgeiz *grübel*), was im Alter von 11 Jahren wohl keiner vermutet hätte.
    Ich wollte unbedingt mit 5 in die Schule, auf Kiga hatte ich keine Lust mehr!!! Jeder war dagegen, der Schuldirektor, die Lehrer..., aber den entsprechenden Test habe ich bestanden und geschadet hat's mir bis heute nicht - im Gegenteil. Jeder sollte seine Chance bekommen, erst recht, wenn er die Fähigkeiten dazu hat!! Lass Dich nicht ärgern und freu Dich, wenn Dein Sohnemann freiwillig büffelt!!
    GGGGGLG
    Domi

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Tanja,

    ich hoffe, ich trete niemandem auf die Füße ... aber Lehrer sind wirklich ein Fall für sich, ohne Worte. Bei uns gibt es beim Halbjahreszeugnis auch die Empfehlung für die weiterführende Schule. Meine Große hatte eine eingeschränkte Gymnasialempfehlung, wir waren dann einer der 150 Glücklichen (300 Kinder haben leider eine Absage bekommen) und haben ein Platz auf der Gesamtschule bekommen. Ich bin ein absoluter Gesamtschulen-Fan und würde es immer wieder so machen. Kein Sitzenbleiben, kein Schulwechsel wenn die Noten mal nicht so gut sind und vor allem kein G8 (m.M. nach der größte Schwachsinn auf Erden) und die Kinder können hier selbst mit Hauptschulempfehlung ihren Weg nach oben finden (ansonsten ist man ja leider heutzutage auf der Hauptschule schon abgestempelt). Meine Kleine hätte ohne Probleme auf's Gymnasium gehen können, aber wie schon gesagt ... für uns kam nur die Gesamtschule in Frage. Beide Mädels fühlen sich super wohl und das ist die Hauptsache. Wenn Dein Sohn auf's Gymnasium gehen möchte und Ihr dahinter steht, macht es. Letztendlich können wir alle unseren Senf dazu geben, aber entscheiden müßt Ihr. Und das ist nicht einfach, wir haben es zweimal hinter uns gebracht und es hat mich vor allem bei meiner Großen viele schlaflose Nächte gekostet. Vorher weiß man leider nie, ob man es richtig macht. Oh man, so einen langen Post habe ich noch nie geschrieben ... aber über das Thema könnte ich stundenlang diskutieren. Ihr werdet schon die richtige Entscheidung treffen, denn keiner kennt Euren Sohn so gut wie Ihr.

    GLG Heike

    AntwortenLöschen
  6. Dieses Thema beschäftigt uns auch schon geraume Zeit. Nach meinen Erfahrungen würde ich mein Kind nur aufs Gym schicken, wenn es wirklich LEICHT und GERN lernt, mehr so nebenbei...Ich muss es nicht erzwingen, denn nach der Mittelschule kann man auch noch prima das Abi machen. Frag mal den Klassenlehrer nach nem Fragebogen über das Lernverhalten des Kindes. Der hat uns sehr geholfen und letztlich unsere Tendenz bestätigt. Ich kann sonst auch nochmal fragen, ob es den irgendwo im Netz gibt.
    Liebe Grüße und viel Spass beim Lernen
    Rosalie∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tanja,

    mit gefallen Deine stimmungsvollen Bilder sehr.

    Zu Deinem Sohn: wenn er möchte, würde ich es in jedem Fall ausprobieren. Die Grundschullehrer meiner Tochter haben es ihr auch nicht zugetraut. Doch sie wollte und schlägt sich jetzt ( in der 6. Klasse) weiterhin sehr gut.

    Manchmal zeigen die Menschen ( und auch Lehrer) ihre eigenen Hemmnisse auf, aber den Schuh muss man sich ja nicht anziehen, oder?

    Ich finde es viel wichtiger, dass Kinder sich ausprobieren dürfen. Wer will... findet Wege.

    In diesem Sinne ganz liebe Grüße

    Amalie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tanja,
    LehrerInnen sind auch nur Menschen und zu einer Fehleinschätzung fähig (ich bin KEINE Lehrerin).
    Aber bei deinem Sohn hat die Aussage der Lehrerin doch genau das Richtige bewirkt, er ist sozusagen vom Träumen zur Tat geschritten! Das ist doch Klasse!
    Ich wünsche ihm die richtige Power und viel Erfolg! Er wird es sicher nicht nur schaffen, sondern super bewältigen!
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Tanja,
    das ist eine schwierige Entscheidung! Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass ich zwei Kinder (Jungs) kenne, die ohne Empfehlung der Grundschule zum Gymnasium gewechselt haben und sich extrem ! schwer getan haben. Mittlerweile zwanzig ! Jahre alt, ist einer der Beiden immer noch am Abitur-Basteln. Wir selbst haben einen Sohn mit leichter Behinderung, er hat auf Anraten des Kindergartens eine Integrationsklasse besucht, auch das ist schief gegangen. Zu viele Kinder in einer Klasse (auch ein großes Problem) wer da nicht mitkommt oder noch verträumt ist, hat's schwer und wird nicht wirklich seinen Platz finden! Ein guter Realschulabschluss bietet ja immer die Möglichkeit, auch dann noch das Abitur zu machen. Wenn ich sehe, wie Kinder unter dem Druck der Schule wirklich leiden und nicht mehr Kind sein können, würde ich IMMER den für das Kind leichteren Weg wählen! Die Schulzeit unserer Kinder ist vorüber, so kann ich das rückblickend aus meiner Erfahrung sagen.
    Ich mag Deinen Blog übrigens sehr, ich lese schon eine Weile mit. DANKESCHÖN :o)
    Liebe Grüße und eine gute Entscheidungsfindung!
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Mein kleiner Mensch ist noch nicht im Schulalter, aber ich finde den Ehrgeiz den dein Sohn entwickelt bewundernswert. Großartig, wenn er ein Ziel gefunden hat, auf das er hinarbeiten kann!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tanja,
    siehste Mal - alles hat seinen Sinn, sogar ein dummer Spruch einer Lehrerin. Wenn Dein Sohn jetzt lernen möchte und er auf das Gymnasium will und dies auch durchzieht, kann er das doch schaffen. Es wäre nicht die erste Lehrerin, die sich geiirt hat! Wir haben 2 unterschiedliche Kinder. Unser Sohn hatte nie Bock auf Schule und ich meine nie!!!!! Immer musste ich ihn "liebevoll treten". Jetzt ist er 18 und bereut vieles (und sagt immer, ich hätte noch viel härter mit ihm sein müssen....)aber er geht seinen Weg - härter, aber er kämpft jetzt! Unsere Tochter war schon immer ein Überflieger. Sie ist auf dem Gymnasium und lernt fast nie und alles fällt ihr zu...... mal sehen was aus Ihr wird..... es bleibt immer spannend. Aber den Tipp kann ich Dir geben! Lass Dich nie durch die Lehrer verrückt machen! Die haben keine Zeit mehr dafür, in jede empfindliche Kinderseele zu blicken! Manche stille Wasser sind so überraschend!!! Ermutige ihn und tröste ihn, falls es nicht klappt! Dann wird schon alles irgendwie gut - wann auch immer ;o)))) ganz liebe Grüße von Annett PS: ich mag Deine Fotos sehr gerne

    AntwortenLöschen
  12. Mein Sohn ist jetzt in der 5. auf dem Gymnasium. Er hat sich in der Grundschule leicht getan und trat mit 1,66 ins Gymnasium. Aber der Unterschied von Grundschule zu Gymnasium ist ein sehr großer Schritt. Mir wäre immer lieber gewesen, er ginge auf die Realschule und dann auf die FOS. Kein Nachmittagsunterricht, viel weniger lernen und daher auch viel mehr Freizeit. Eins muss dir klar sein, auf dem Gymnasium hat dein Kind kaum Freizeit, Zeit für Freunde nur wenn keine Schulaufgaben anstehen. Ich finde es schon schade, dass die Kindheit mit der 5. Klasse dann vorbei ist und trauere der Grundschulzeit zurück. Ganz wichtig ist, dass das Kind gerne lernt und vor allem selbstständig, sonst sitzt du als Mutter täglich dabei und wer hat dazu schon Zeit. Außerdem muss das Kind schnell arbeiten können. Der Freund meines Sohnes ist einfach etwas langsamer, der hat eigentlich keine Chance, weil er oft nicht schafft in diesem Tempo den Eintrag mitzuschreiben.
    Grundsätzlich kann man den Lehrern zum Teil schon glauben, meine Schwester ist Grundschullehrerin und auf deren Meinung würde ich vertrauen. Meine Jungs hatten in der vierten Klasse aber Lehrerinnen, die hatten kaum Ahnung. Also, da musst Du dich wirklich auf dein Gefühl verlassen. Nur noch ein Tipp, ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe, du kennst mach ja nicht, sagt Euch nicht, na er kann ja dann wieder die Schule wechseln. Mein Sohn ist so glücklich in seiner neuen Klasse und hat auch neue Freunde, für den wäre es schrecklich gehen zu müssen. Ich denke er wird es schaffen, aber halt nur mit Lernen und leider auch immer Enttäuschungen. Die hätte ich ihm gerne etwas erspart.

    Viele Grüße aus Bayern

    AntwortenLöschen
  13. Hallo du Liebe, also eigentlich haben die Lehrer mit ihrem Empfehlung fast immer recht!
    Als es bei meiner zweiten Tochter soweit war, hat der Lehrer gesagt: "In ihrer Haut möchte ich nicht stecken. An manchen Tagen ist ihre Tochter eine Gymnasiastin, an manchen eine Realschülerin." Er wollte damit ausdrücken, dass die Entscheidung schwer und ganz uns überlassen ist. Wir haben uns dann nicht getraut (mußten uns aber später jahrelang von unserer Tochter anhören, dass das falsch war). Sie ist dann zur Realschule, dort mit ca. 15 Jahren plötzlich aufgewacht und zu einer tollen Schülerin geworden. Stand sogar in der Zeitung als Realschulabschlußbeste. Dann ist sie zum Wirtschaftsgymnasium gegangen und hat dort ihr Abi gemacht. Und heute ist sie Lehrerin an einem Gymnasium. Wer hätte das gedacht?! Nicht einmal der Lehrer, der die Empfehlung damals abgeben mußte.

    Hoffe ich habe jetzt endgültig zu deiner Verwirrung beigetragen!

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  14. hier in irland haben wir zum glück nicht dieses problem, denn ersten verlassen die kids die 'primary school' erst mit 12 oder 13, zweitens gibt es, zumindest hier auf dem land, nur die wahl zwischen einer sprachlich orientierten 'secondary school' und einer technisch/handwerklich orientieren variante, welche meistens die söhne von farmern und habdwerkern wählen (aber auch etliche mädchen). unser großer hat erstere durchlaufen (zwei linke hände aber musisch und computerisch kreativ), der `kleine`mit bald 13 ist eher der bastler und hat sich für holzverarbeitung auf zweiterer entschieden. auf beiden kann man bis zum abi bleiben oder nach dem "junior certificate", so eine art mittlere reife, abgehen. ich werde dieser tage über eine ganz besondere schüssel posten, die ich vor jahren von einer rumänischen kursteilnehmerin geschenkt bekommen habe, sie ist deiner schüssel sehr ähnlich.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tanja,
    die Lehrer meiner Tochter haben damals auch abgeraten, sie aufs Gymnasium zu schicken, obwohl sie den Durchschnitt hatte. Sie würde sich schwer tun, immer bei den schwächeren Schülern dabei sein usw. Weil meine Tochter es aber unbedingt wollte und sich zum Ziel gesetzt hatte, Tierärztin zu werden (ist bis heute so), haben wir für sie gekämpt und sie aufs Gymnasium geschickt. Heute ist sie in der 9. Klasse und eine von den Besten. Ich hätte mir ewig Vorwürfe gemacht, wenn ich auf die Lehrer gehört hätte. Ich würde deinen Sohn auf jeden Fall unterstützen und wenn er es unbedingt will (so wie du ja sagst), dann schafft er es auch. Viel Erfolg!
    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, liebe Tanja,
    mein Rat wäre, gehen lassen ... Ausprobieren.
    Wenn es nicht klappen sollte (was ich nicht glaube nach Deiner Beschreibung), dann kann er immer noch zurück.
    Ist zwar nicht so der Hit, aber eben auch eine Möglichkeit.

    Ich wünsche Dir gute Gedanken und eine gangbare Entscheidung.
    Alles Liebe.
    Und liebe Grüße von Gisa (... endlich wieder mal, da mein Laptop nun ein nigelnagelneuer ist geht das mit dem Posten auch wieder [schrieb ich das schon mal? ... hach ...])

    AntwortenLöschen
  17. @Rosine
    also wenn es nach mir persönlich ginge, dann würde ich ihn auf der Realschule anmelden. Man kann in Bayern seit neuestem nach der. 10. Klasse Realschule und bestandenem Abschluß unmittelbar auf das Gymnasium wechseln, um dort dann das Vollabitur zu machen. Und hat nicht wie früher "nur" noch die Möglichkeit auf die FOS zu wechseln.
    Aber wenn mein Sohn unbedingt auf´s Gym möchte und ich es ihm ausrede, dann weiß ich nicht, wie er reagieren wird und ob er mir dann nicht auf Ewig Vorwürfe deswegen machen wird.....
    Sehr schwere Entscheidung. Für mich sind die Kinder einfach nur viel zu jung für solch eine große Entscheidung.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Tanja,
    oweia, ein ganz schwieriges Thema ! Unsere beiden haben am Freitag ihr Zwischenzeugnis mit Gymnasialempfehlung bekommen. Ob diese Entscheidung richtig ist, werden wir wohl erst in ein paar Jahren sehen. Momentan sind beide hochmotiviert und das ist gerade das Wichtigste. In die Zukunft können wir ja alle nicht sehen.
    Und wenn Dein Sohn es unbedingt will - besser geht's doch nicht, oder ?

    liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
  19. @Inga
    ja er will es unbedingt, aber ich bin mir nicht sicher, ob er weiß, was da auf ihn zu kommt (tägliches Lernen, Nachmittagsunttericht, Freizeiteinbußen). Wenn ich es ihm erkläre, meint er, das sei kein Problem für ihn. Aber die Realität sieht dann doch oft ganz anders aus und einige Kinder sind dann nur noch traurig und frustriert.

    AntwortenLöschen
  20. also zuerst: toll siehts bei euch aus. aber das ist ja immer so. mich würd mal interessieren, ob es auch, wenn ich spontan zu besuch kommen würde, so perfekt aussehen würde. denn meine bilder täuschen über die wahrheit hinweg ;)

    und zu dem sohnemann. lehrer sagen was sie denken... manchmal ist das aber nicht gut. so wie in diesem fall. denn lehrer sollten als motivatoren arbeiten und nicht anders herum. deshalb kämpft!!! und ganz ehrlich. wenn er vom gym wieder abgehen würde, weil es ihm zu schwer fällt, wäre es auch kein weltuntergang ;)

    dani

    AntwortenLöschen
  21. mir scheint, als würdest du von meinem großen sprechen.
    wir stehen scheinbar am selben punkt.
    ER möchte unbedingt ins gymnasium - seine lehrerin findet, dass er auch dorthin gehört, nur ich war unsicher, ob ihm der druck nicht zu viel wird,
    ich sehe ja jetzt, dass er zwar leicht lernt - ABER - wie du es auch von deinem sohn beschreibst, vor lauter "schnell schnell fertig sein" oft flüchtigkeitsfehler macht oder einfach unnötige dinge falsch schreibt/rechnet, obwohl er es besser weiß, - fast immer sogar selber draufkommt, wenn man ihm sagt, dass da ein fehler drin ist. es ist wirklich schwer, aber weißt du, was ich super finde? die reaktion des gymnasiums-direktors!
    weißt du, ich war/bin ja auch volksschullehrerin und als solche kann ich nachempfinden, dass die lehrerin, die deinen sohn den ganzen tag über im unterricht hat, vielleicht bedenken hat. ABER es ist EURE entscheidung und wenn die noten passen, kann sie ja ihre empfehlung abgeben oder eben ihre bedenken ausdrücken, aber wenn die noten passen, ist das ja gar nicht nötig, dass sie ihren "segen" dazu gibt, es liegt bei euch.

    alles alles liebe! WIR werden die richtige entscheidung treffen (oder besser: von den KINDERN treffen lassen, darauf vertrauen wir, tanja, okay?! :-) )

    Nora

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Tanja,

    lt. Aussage einiger Lehrer meines Sohnes (damals noch Deutschland und bewertet für die Realschule!), wäre mein Sohn ein 'eiskalter' Fall für die Sonderschule gewesen. Das "böse" Kind hat sich im Unterricht gelangweilt, obwohl .... oder gerade! ..... weil er Legastheniker ist. Nach Paracetamol-intensiven Jahren, ungezählten Sonderkonferenzen und Gesprächen habe ich ihn von heute auf sofort aus der Schule genommen. Inzwischen .... 19 Jahre .... hat er das Highschool-Diploma mit einem Notendurchschnitt von 1,6 , spricht und schreibt auch fließend 3 Sprachen ...

    Lehrer haben zwar studiert, wissen aber längst nicht alles und haben schon oft in ihrer Einschätzung voll daneben gelegen! (Ein Thema, welches mich auch heute noch richtig wütend werden lässt!!!)

    GGLG
    Tine

    AntwortenLöschen
  23. @Dani
    Deine Frage kann ich eindeutig mit einem klaren "nein" beantworten :-)
    Fotos sind Fotos und ansonsten leben und wohnen wir mit 4 Kindern und das sieht man auch :-)

    AntwortenLöschen
  24. vielen lieben Dank Tine.
    Das macht echt Mut. Man sieht wieder mal, es lohnt sich immer zu kämpfen.
    GGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Tanja,


    als Mutter von drei Söhnen im Alter von 28 J. 19J.und 12Jahren kann ich dir nur sagen, dass ich diese Palette von vorn bis hinten durch habe.
    Was ich mir schon alles anhören musste, eine Katastrophe , auch wir hatten einen ständigen Kampf mit höheren Schulen ,
    mussten uns anhören unser Kind hätte eine Aufmerksamkeit Schwäche (bei 32 Schülern) usw....
    Heute ist der erste Sohn StUDIERT der ZWEITE Sohn gerade dabei und der dritte der wird´s schon machen...nämlich den selbigen Weg
    einschlagen , also hör nicht soviel auf Lehrer , geht euren eigenen Weg der ist richtig und kein anderer!

    Ihr werdet es auch RICHTIG machen und ignoriere einfach negatives Verhalten anderer, soviel kann ich dir hierzu raten...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  26. Hallo meine Süße!
    Wie das bei uns war oder auch ist, willst Du nicht wirklich wissen. Ist wohl auch besser, ich schreibe es jetzt nicht auf, sonst ist mein Tag gelaufen, weil ich mich nur noch ärgern muß.
    Ihr werdet sicher das Richtige machen! Laß` Dein Bauchgefühl entscheiden... Niemand auf der Welt kennt Dein Kind besser als Du!!!!
    Ich drück` Dich gaaaaanz feste!
    Bussi, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  27. Meine Tochter bekam vor 10 Jahren das Gleiche zu hören UND hats auf dem Gymnasium bestens geschafft, ein sehr gutes Studium geschafft Und ist aüßerst erfolgreich in Ihrem Job. Liebe Tanja, glaub an Deinen Sohn, der wird es schaffen!!!! Sonnige Grüße vom Niederrhein! Mareile

    AntwortenLöschen
  28. Oh je. das sind ja harte Worte.
    Ich finde, wenn er es unbedingt will dann sollte ihm kein Weg dahin vermauert werden.
    Mein Sohnemann ist seit dem letzten Jahr auf dem Gymnasium und ihm fällt das lernen serh leicht, daher ist die Entscheidung auch leicht gewesen. Jedoch muss ich sagen, das es enorm anzieht dort. eS herscht ein andere Wind.
    Meiner nagt auch auch dazu zu träumen,a ber die Lehrerin in der Grundschule meinte er bräuchte einfach noch mehr input. Es ist ihm alles zu langweilig. Wir haben das etwas anders gesehen. Nun ja auch Lehrer sind nur menschen die Fehler oder Fehleinschätzungen machen können.
    Es lohnt sich zu kämpfen kann ich dir nur sagen. Meiner ist jetzt totall zufrieden und ausgeglichen.
    LG
    anja

    AntwortenLöschen
  29. Huhu Melissa,
    ich freu mich jedesmal wie Bolle, wenn ich von Dir lese. Ich hoffe, es geht Euch allen gut!!!!
    Von Eurer sensiblen Schule hast Du mir ja schon öfter erzählt. Die Willkür mancher Lehrer ist einfach schrecklich.
    Ich drück Dich,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Tanja,

    ich finde das deutsche Schulsystem ist gerade wegen solchen Fällen enorm reformierungsbedürftig. Unglaublich, dass eine Lehrerin solche Macht ausüben kann und über das Wohl und die Zukunft unserer Kinder entscheidet. Ich bin mir aber sicher, dass dein Sohn es bestimmt schafft wenn er es möchte. Ihr seit auf alle Fälle auf dem richtigen Weg und ich schick dir ganz viel liebe Grüße und Kraft für die nächsten Monate.

    Sonninge Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  31. ALso ich bin grad sprachlos... wie kann man sich denn SO demotivierend verhalten, als Lehrer?!!? So nach dem Motto, eine Auffälligkeit, schon fürs Leben versagt!?!?

    Selbst mit einem zweier Schnitt käme er locker aufs Gymnasium. Ich hätte das theoretisch damals auch schaffen können trotz zweien und dreier... Früher wurde da schlichtweg nach Noten disponiert... heute für mich ärgerlich, ich hab zwar Fachabi aber damit studiert man nicht so leicht, wie mit normalem Abitur! Daher, lasst euch bloß nicht unterkriegen!!!

    Liebste Grüße
    R.

    AntwortenLöschen
  32. Bei uns gab es sie schon, die Übertrittszeugnisse. Und auf dem Gymnasium wurde klar gesagt, die Empfehlungen sind immer eine Richtlinie, sie hätten einige "Spätzünder" mit Realschulempfehlung, die dann Gymnasium gut geschafft haben! Ich denke, das ist keine leichte Entscheidung, aber nur wegen des Träumens würde ich vermutlich auch zum Gymnasium tendieren, erst recht, wenn er jetzt so motiviert ist!! Auf der anderen Seite finde ich auch, dass das ein wenig überbewertet wird, denn Realschule heisst ja nicht, dass er später kein Abi machen kann/Karriere jetzt schon verbaut usw. Es liegt am Kind, denke ich, wie man meint, das es mit dem Druck (und der ist ja auf dem Gymnasium recht stark, wie ich höre) zurechtkommt der Einschätzung nach. Wenn er ein "Träumer" ist höre ich sehr viel Kreativität raus, und das ist auch eine wichtige Persönlichkeitseigenschaft!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Tanja,

    ich kann deine Überlegungen sehr gut verstehen, an diesem Punkt waren wir vor Jahren auch, ich haben den direkten Vergleich, ein Kind auf dem Gymnasium, eines in der Realschule. Es ist ein echter Unterschied...in der Realschuole wird, neben etwas leichterem Stoff doch auch viel Wert auf tägliche Hausaufagben und ordentliche Heftführung etc. gelegt.Was ich für sehr sinnvoll halte, während im GYmnasium, schon immer mehr Freiraum war...wer die Vokalbeln halt nicht schreiben will, der lässt es ( natürlich muss er sie aber können ) . Den Unterrichtsstoff schreibt man halt soweit mit, wie man will, Hausaufgaben gibt es wenig.. du hast also als Schüler ( auch die jungen ) schon sehr viel Selbstverantwortung , womit nicht jeder umgehen kann...zudem noch mind. zweimal Nachmittagsunterricht... Aber , wenn ein Kinfd as möchte, so würde ich es auch auf jeden Fall versuchen lassen...wir haben die Kinder beide entscheiden lassen und sie gehen ihren Weg...

    Lieber Grüße an dich,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Tanja,
    ich wohne ja auch in Bayern und ich finde es ziemlich ungerecht, dass die Schule in Bayern schwerer als in anderen Bundeländern ist. Da wird der Weg aufs Gymnasium oft verbaut. Ich habe eine Bekannte, die aus diesem Grund sogar in Berlin wohnt und nicht mehr wegen der Schule zurückzieht. Das ist nicht der einzige Fall und das kapiere ich einfach nicht, dass nicht einmal ein Deutschland Gleichheit herrscht. Ich kenne einige Kinder, die durch das Gymnasium regelrecht geprügelt werden und bin am zweifeln, ob die Kinder glückliche Erwachsene werden. Es sollte schon einigermaßen leichtfallen.

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  35. Huhu Melissa,
    ohne Worte...bei meiner Tochter sie ist inzwischen 20, hiess es damals seitens der Mathelehrerin, sie würde es auf dem Gym nicht schaffen, der Rest der Lehrer, war der Ansicht sie schaftst es!!! Und was soll ich sagen, sie hat mit 18 Jahren ihr Abi in der Tasche...!! Sie hat dann noch in der Matheabschlussklausur 15 Pkt ( 1 !!!!) geschrieben...und sie war nie ein Überflieger sie wusste das sie lernen muss , aber es hat ihr immer Spass gemacht !!! Mein Sohn war auch auf dem Gym, hatte dann aber keine Lust mehr aufs Lernen und wollte lieber arbeiten...( war schwer für uns aber nicht für ihn)!! Er hat einen tollen Abschluss hingelegt und macht nun seine Ausbildung in seinem Lieblingsjob!!!
    Ich finde jeder sollte seine Chance auf dem Gymnasium war nehmen...!!! Im übrigen nach dem Abi ist sie zu Ihrer damaligen Mathelehrerin gefahren und hat ihr gesagt, wie ätzend sie es fand so etwas zu hören, man würde es nicht schaffen!!!! Da war die Lehrerin sehr baff .... also hör auf Deinen Sohn und wenn es ihm Spass macht warum nicht.....alles Liebe Inga
    P.S. vielleicht konnte ich Dir ein wenig Mut machen....

    AntwortenLöschen
  36. ach dito meine liebe tanja!
    geht uns genauso.
    isa ist sehr gut und da wo sie 2en hat, sinds flüchtige fehler. ich möchte erst einmal nicht, dass sie aufs gymnasium geht, da ich selbst ja jämmerlich versagte aber wit haben in der 5. und 6.klasse die orientierungsstufe und entscheiden mitte 6.klasse, wie es weitergehen soll. daher bin ich noch entspannt. aber im meinem kopf gehts schon rund. sir ird ab klasse 5 morgens halb sieben (!) am schulbus stehen...
    ich finds toll, wenn deine sohnemann gas gibt und es ihr zeigen will. das ist ehrgeiz der das träumerle erwachen läßt ;)
    drücke dich
    steffi

    AntwortenLöschen
  37. Bei uns war es genauso. Ich habe mich gegen die Lehrerin entschieden. Nach eineinhalb Jahren habe ich Milli dann wieder vom Gym genommen! Oft kennen sich die Lehrer halt doch viel besser mit dem Lernverhalten der Kinder aus. Und der Stoff wird schwerer!!
    Grüßle Emma

    AntwortenLöschen
  38. Ja, solche unüberlegten Aussagen können doch gravierend die Zukunft lenken,
    meine Grundschullehrerin fand damals auch, dass das Gymnasium nicht der richtige für mich sei. Wie dem auch sei, ich habs trotzdem geschafft und auch Abitur gemacht.
    Mein Großer ist jetzt in der 5.Klasse Gymnasium, auch in Bayern und ich kann dir Entwarnung geben.
    Denn du hast das Glück das dein Sohn selbständig lernt und auch lernen WILL. Meinen muss ich regelrecht durch die Schule boxen. Ob wohl er klug ist und die Lehrer auch alle der Meinung sind, er könnte ein Einser-Schüler sein, aber noch ist alles andere wichtiger als Schule. Und trotzdem ist das Gymnasium für ihn machbar, für euch wirds quasi ein Kinderspiel ;-)

    LG
    SelMama

    AntwortenLöschen
  39. ...du brauchst ja ihre Empfehlung nicht.
    Hast du schon ein Kind am Gymnasium in Bayern? Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, Zeit zum Träumen und Flüchtigkeitsfehlern lassen sie den Kindern auf keinen Fall. Ich bin persönlich der Meinung, dass es auch nicht der einzige und ganz sicher nicht der leichteste Weg zum Abitur ist. Wir entscheiden uns beim zweiten Mädel trotz dieser guten Noten für den anderen Weg.
    Das wichtigte ist und bleibt eine Kindheit zu haben, DUUUU entscheidest richtig !!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  40. Wenn ich das lese bin ich wieder richtig froh, dass ich wenigstens das Thema Schule hinter mir habe! Was für ein Kampf immer!
    Ich finde Dein Sohn soll es doch versuchen, wenn er es will. Dann hat er auch gute Chancen. Das Schlimmste, was ihm passieren kann ist doch, das er wieder zurück wechseln kann. Was ja dann auch kein Drama wär. Es nicht versucht zu haben unter Umständen jedoch schon!
    Liebe Tanja, lass Dich nicht unter kriegen und Dein Sohn auch nicht! Ihr schafft das schon!
    Liebe Grüsse
    Susann

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Tanja,

    heißt es nicht...nur die Träumer werden die Sterne erreichen!!!!
    Na dann drücke ich Euch mal die Daumen...uns bestht dass nächstes Jahr auch noch bevor, der Schulwechsel, bin mal gespannt.
    Liebe Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Tanja,
    wie gut, dass Dein Kind mit 10 Jahren immer noch ab und zu ein Träumer sein kann. Den Kids wird ohnehin das Kind sein permanent nur ausgetrieben.
    Dein Sohn soll sich nicht unter Druck setzen und setzen lassen. Wie oft sind auch Lehrer mehr als subjektiv.
    Vertraue Du ihm, vertraue Dir und dem Wissen um Dein Kind. Aus Deisem Vertrauen heraus solltest Du ihn dahin schicken wohin Du ihn schicken willst. Solange Ihr Euch erlaubt neu nachzudenken wenn es nicht so gut laufen sollte, habt Ihr alles richtig gemacht.
    Ich habe 2 Kinder in der weiterführenden Schule und 2 in der Grundschule. Wie sehr wünsche ich mir die Schule endlich zu beenden.
    Hab Kraft und Intuition. Alles Liebe für Euch Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  43. Also ich würde ihn auf jeden Fall aufs Gym lassen, warum auch nicht? Mein Sohn ist im September geboren und hätte so ein Jahr später eingeschult werden sollen/können. Alle haben mir abgeraten und gemeint ich solle ihm doch ein Jahr Kindheit mehr lassen!!! Mit der Schule hört doch die nicht auf. Hab ihn sogar testen lassen, was reiner Schwachsinn war, einen 5jährigen fast 2 Stunden ohne Pause, selbst ich war dann schon müde. Nur er wollte unbedingt in die Schule wie alle seine Freunde, tja und er hatte die ganzen 4 Jahre Volksschule und die ersten beiden Gym.jahre ein Vorzugszeugnis. Diese Flüchtigkeitsfehler hatte er dann auch und haben ihm meist einen Grad schlechtere Note beschert, ja und..jeder wußte er beherrscht den Stoff, was sagen denn schon Noten wirklich aus? Voriges Jahre hatte er Matura. Lernen, Stress,...das gibts mehr oder weniger doch in jeder Schule und irgendwann müssen sie sowieso lernen damit umzugehen, weil auf der Uni oder im Berufsleben fragt dich auch keiner ob du heute Lust hast oder nicht, und ehrlich gesagt, ich kenne so gut wie kein Kind, das wirklich Stress hat wenn es regelmäßig mitarbeitet. Die Aussage der Lehrerin find ich schichtweg eine Frechheit und ich finds echt toll, daß dein Sohn sich das nicht gefallen lässt und es ihr zeigen will.
    Entscheiden müßt letzendlich ihr bzw. er, aber ich würd mir nix dreinredn lassen, du kennst dein Kind am besten.

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Tanja,

    lange habe ich nicht kommentiert (aus Zeitgründen -:)), aber heut MUSS ich mal: unser Sohn hatte auch die Noten fürs Gymnasium, seine Lehrerin empfiehl die Realschule oder doch besser die Volksschule und so bekamen wir auch ein entsprechendes Übertrittszeugnis..... Ich hab ihn dann zum Test am Gymnasium selbst angemeldet, super bestanden und heut geht er locker in die 9.Klasse, ohne irgendwelche Hänger !!!!
    Lehrer können einem echt was verbauen mit ihren oberflächlichen und inkompetenten Beurteilungen, nur weil sie sich nicht die Mühe geben, mal RICHTIG aufs Kind zu schauen!!! Denn diejenigen, die "erstmal" auf die Realschule gegangen sind, die sind da heute noch .... -:)

    gggggggggggggglg Claudia

    AntwortenLöschen
  45. Ich kann noch nicht von meinen Kindern reden, da die erste gerade einmal in die Grundschule kommt ..aber von mir und ich war verträumt und wollte auch unbedingt aufs Gym und habs super geschafft ...zwar mit einer kleinen Hängepartie von der 8-10 aber das waren eher die Hormone ;) lgtani ....

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Tanja,
    das Thema Schule dauert bei uns ja noch ein paar Jahre!
    Ich würde es auf jeden Fall mit dem Gymnasium versuchen. Dein Sohn will doch lernen! Und wenn es gar nicht klappt, dann geht er halt wieder zurück. Umgekehrt ist es glaube ich schwieriger. Soweit ich mich erinnern kann, hatten es meine Klassenkameraden, die nach der Orientierungsstufe zu uns aufs Gymnasium gekommen sind, anfangs nicht leicht mitzukommen.
    Und der Lehrerin würde ich gerne mal was erzählen! Auch wenn dein Sohn der Ehrgeiz gepackt hat, so ist es doch eigentlich demotivierend!
    Ich werdet schon das Richtige machen!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  47. meine klassenlehrerin hatte mir damals empfohlen, dass bloss kein mathe machen soll und lieber sprachorientiert weiter machen sollte...zum glück hab ich nicht auf sie gehört...und am ende ein gutes abi in mathe gemacht :D
    unterstütze seinen sohn und lass die lehrerin reden...schliesslich wär es doch schade, wenn er mit 10 kein träumerle mehr wäre.
    ich wünsche ihm viel kraft und erfolg auf dem gymi :)

    LG,
    jules

    AntwortenLöschen
  48. Erst einmal - ein schöner Blog!
    Ein heikles Thema und mein Tipp: Hör auf dein Herz und nicht auf andere.. !

    LG
    Alex

    AntwortenLöschen
  49. Wenn dein Sohn fest entschlossen ist, dann ist es sicher richtig, ihn aufs Gymmi zu geben. Allerdings scheint das ja in Bayern wirklich heftig zu sein dort. Wir wohnen in BW, und Sohn1 ging erstmal auf die Realschule, weil er so ein Träumerle war. Er hat dann gewechselt und nach ein paar Anfangsschwierigkeiten in Mathe hat es auch auf dem Gymmi geklappt.
    Schwere Entscheidung... Ich wünsch euch ein gutes Händchen dafür!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  50. Hallo Tanja,
    genau das gleiche Problem haben wir auch gerade. Ich dachte gerade, Du beschreibst meinen Sohn. Genau die gleichen "Symptone" und Ansichten. Die Meinung der Lehrerin: Kann ein Mensch weil er schusselig und unordentlich ist nicht auf Gymnasium gehen? Scheint aber irgendwie bei vielen so zu sein. Warum machen die nicht die Grunschule endlich bis zur 6. Klasse, da wäre so einiges leichter. Wir melden unseren jetzt erst mal auf einer Gesammtschule an. Die hat einen super guten Ruf und wenn´s dort nicht klappt (es wird wirklich dort ausgelost) muss er halt aufs Gymnasium. Die werden ihren Weg schon finden, oder?
    Liebste Grüße MANU

    AntwortenLöschen
  51. Wie sagten die Lehrer bisher bei meinem Sohn immer: über Leistungen brauchen wir gar nicht zu sprechen.
    Die Noten sind bestens, vom Kopf und vom Wissen her langt es, er ist sehr intelligent. Aber... ob Gymn. so das Richtige sei... denn in den vergangenen Jahren sprachen wir stets nur vom Verhalten, seufz... Er ist ein Quassel- und Quatschkopf und war stets sehr verspielt.
    Der Lehrer wusste sich auch keinen Rat, welche Schule die richtige wäre.
    Also waren wir auf uns allein gestellt und ich war genauso ratlos.
    Nach einigem Überdenken meldeten wir ihn auf dem Gymn. an (er hatte auch eine Gymnasialempfehlung).
    Jetzt geht er ein halbes Jahr hin, ist aber sehr, sehr unglücklich.
    Wie immer: die Noten sind gut, lt. Lehrerin gehört er aufs Gymnasium. Aber: sein Verhalten. Redet, stört, nervt, ist aufsässig. Er langweilt sich, so seine Aussage. Für ihn ist es nichts, nur stillzusitzen und zuzuhören. Er müsste etwas machen (experimentieren, handwerkeln usw., sich bewegen, forschen, philosophieren usw.).
    Inzwischen ist er völlig mit den Nerven am Ende, weil ihn da alles so anödet.
    Wir suchen nach einer Alternative, aber das ist nicht so einfach.
    Er ist da schon speziell. Auf einer Stadtteilschule (so wie Gesamtschule) gibt es zwar mehr Handwerkliches usw., aber wahrscheinlich wäre er da noch mehr unterfordert. Vielleicht auch nicht das Wahre. Und bei Gymnasien gibt es kaum Reform- oder Alternativschulen. Also, ich bin derzeit auch etwas ratlos... und weiß noch nicht, wohin der Weg uns führt. SO kann es aber auch nicht bleiben.
    Übrigens: obwohl hier ja G8 ist, ist das Tempo eigentlich noch nicht so schnell, obwohl das ja so von G8 gesagt wird. Hausaufgaben gibt es auch kaum auf, da das in der Studienzeit im Unterricht erledigt werden kann. Wenn ich da an die Grundschule denke, puh!! Also: man muss nicht unbedingt Angst vor dem Gymnasium und vor dem Tempo haben. Und runtergehen kann man immer noch. Und wenn ein Kind es selbst will... dann ist das doch auch schon einiges wert.
    Ich verfolge alle Schulfragen generell immer sehr gespannt.
    Und ich bin auch gespannt, wie es bei euch so weitergeht.
    Aber - er bleibt wirklich nicht immer 10 und kann sich noch ändern, wird erwachsener.
    Andererseits mag er vielleicht seelisch es auch nicht so gut tragen können, wenn er so ein Träumerle (und wohl eher sensibles Kind?) ist. Der Schnitt von 4. zur 5. Klasse ist enorm. Auf einmal werden alle Kinder so teeniehaft, hätte ich nie gedacht. So ein Stück Kindheit ist da doch vorbei, das merkt man ganz deutlich.
    Ich würde meinem Sohn noch etwas mehr Kindheit und Spaß (in und an der Schule) wünschen.
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Tanja, diese Situation kenne ich leider von meinem Sohn. Er wird in ein paar Tagen 12 und ist in der 6. Klasse (Gymnasium). Er war auch immer eher verträumt. Er hat aber viele Fortschritte gemacht. Ich denke da wie Du. Ein Kind entwickelt sich weiter und wird reifer. Versuchen sollte man es allemal!

    Alles Liebe für Euch!

    Verena

    AntwortenLöschen
  53. Hey Tanja!

    I love the touches of pink! Beautiful pictures as always!

    AntwortenLöschen
  54. Hallo liebe Tanja,
    wunderbare Bilder hast du, vom Januar,
    zusammen gefasst.
    Bei eurer Entscheidung, für euren Jungen, drück` ich euch die Daumen...
    Ihr werdet schon richtig entscheiden.;O)
    P.S.: Das Garn & alle wichtigen Info`s dazu, gibts hier:
    http://www.wollfactory.de/next/next-recotton---recyceltes-baumwollgarn/index.php
    GGGLG zurück,*Manja*

    AntwortenLöschen
  55. oh ja schwierige entscheidung......
    gglg mona

    AntwortenLöschen
  56. Liebe Tanja, ein ganz schwere Entscheidung! Wir werden die nächstes Jahr treffen müssen, davor grauts mir schon sehr!
    Die Bilder sind ganz wunderbar und mir gefällt der weiße Schirm richtig gut!!!GLG Anja

    AntwortenLöschen
  57. Upps... mein Kommentar ist irgendwie verschwunden....

    Liebe Tanja,

    ich hoffe, dass ihr für euch DIE Entscheidung trefft mit der ALLE gut leben können. Ob das dann die richtige, oder die falsche Entscheidung war/ist, wisst ihr sowieso erst hinterher.
    Wir haben uns damals für die Realschule entschieden und fahren damit sehr gut. Uns war wichtig, dass das Kind zur Schule geht und nicht die Eltern! Es allein zu schaffen (ohne ewiges Zutun der Eltern) und dabei selbständig zu werden, ohne Gedränge und unter ständigem Zeitdruck zu stehen, halte ich für viel wichtiger, als sagen zu können man geht auf Gymnasium. Für viele Erwachsene/Eltern gibt es nämlich nur diese eine Schulform. Das Gymnasium! Weil alle nur das Beste für ihre Kinder wollen. Oft ist es das aber nicht!

    Viel, viel Glück!!

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  58. Liebe Tanjs,
    geht euren Weg.
    Wir hatten dasselbe Problem mit unserer Tochter.Sie sollte noch nicht einmal auf die Realschule kommen.Heute mit 34 Jahren arbeitet sie an der Börse,und hat noch nebenher ihren BWL Abschluss gemacht.
    So kanns gehen.
    LG sternchen

    AntwortenLöschen
  59. Liebe Tanja, bei meinem Sohn war es damals genauso, er ging dann auch aufs Gym, das wurde nach 2 Jahren geschlossen und er kam auf ein Anderes, in einer nahen Stadt. Dort blieb er noch 2 Jahre, kam erst nachmittags heim, musste lernen bis zum Abwinken, in der 9. ist er dann runter. Hat hier auf der Regelschule seine 10. Kl. gemacht und danach Fachochschulreife.
    Meine Tochter, jetzt 17 wollte gar nicht erst aufs Gym, weil sie gesehen hat, was für Stress ihr Bruder da hatte. Sie ging hier schön gemach auf die Regelschule, war jeden Mittag um 13.oo zu hause, hat dann Schulsachen gemacht und am Nachmittag mit ihren Freundinnen gespielt. Vorigen Sommer ihren Abschuß gemacht und nun Abbi auf einen Berufsbildungszentrum. WAS ich damit sagen möchte, es ist NIE zu spät für Abbi, selbst wenn ihr euch jetzt gegen Gym entscheidet, dein Sohn kann nach 10. Kl. immernoch Abbi machen. Es ist viel zu früh diese Entscheidung in der 4. zu treffen!!! definitiv!!!!! Alles, alles Gute für deinen Sohn! L.G. Annette!

    AntwortenLöschen
  60. Liebe Tanja
    Du kannst echt stolz auf deinen Sohn sein!!!
    Er zeigt ja offensichtlich gerade sehr viel reife für sein Alter
    und hat seine Entscheidung im Bewusstsein der Konsequenzen gefällt!!!
    Schön dass er so motiviert ist und fleißig lernt! Was die Lehrerin gesagt hat,
    hat sie bestimmt nur zu seinem Besten gemeint. So wie es aussieht,
    hat es ja auch sehr positiv auf ihn gewirkt ;-)!
    Manchmal müssen einem Steine in den Weg gelegt werden, damit man selbst erkennt zu wieviel man fähig ist... Auch um Motivation und Kampfgeist zu wecken und um daran zu wachsen! Ich hoffe jedoch, dass er bei aller Leistung nicht vergisst wer er ist und das Träumen nicht verliert... denn wichtiger als Wissen ist in erster Linie das Bewusstsein, dass jeder Mensch egal welcher Bildungststand er besitzt wertvoll ist! Die Welt braucht Menschen mit Träumen die sie mit ihren Ideen pos. verändern!

    Wünsche euch in diesem Lebensabschnitt viel Leichtigkeit.

    Herzlichst
    Mela

    AntwortenLöschen