12. Juli 2011

Que sera....?

 Heute möchte ich Euch noch die Darbietungen vom 194. Kinderfest zeigen.

Angefangen haben die Fahnenschwinger.
Sie haben eine wirklich beieindruckende Aufführung gehabt.



 Weiter ging es mit den 1. Klassen, die einen süßen Tanz zu "Schwing dein Bein" zeigten.




 Die 2. Klassen hatten eine tolle Vorstellung auf die fetzige Version von 
"Que sera sera" von der Hermes House Band.
Das ganze Puplikum ging mit.


 Dann kamen die 3. Klassen, die einen Blechdosentanz aufführten.



 Hier hat auch mein Tom mitgetanzt. ;o)



 Die Darbietung der 4. Klassen hat mir persönlich am besten gefallen.
Sie hatten auf ein medley von Michael Jackson getanzt.
Auf dem ersten Bild auf das Lied "Thriller" , könnt Ihr die Körperhaltung erkennen?
Auf dem zweiten und dritten Bild auf das Lied "Billy Jean"
und auf dem letzten Bild lief der "Earth song".
Es war eine wirklich super gelungene Vorstellung,
einige von den Jungs konnten sogar einen klasse Moonwalk.



 Die 5. Klassen hatten eine sehr akrobatische Darbietung,
die sie wirklich mit Bravour meisterten.




Die 6. Klassen hatte sich einen Tanz zu dem Thema "Rassismus" einfallen lassen
und sich passenderweise dazu das Lied 
von Michael Jackson "black or white" ausgesucht.

Ich finde, hier kann man das Thema sehr gut auf den Bildern verfolgen.
Zuerst stehen sich 2 Gruppen gegenüber, sehr weit voneinander getrennt.
Man provoziert, kommt sich vorsichtig näher,
um dann am Schluß zusammen zu tanzen.



 Und zum Schluß tanzten die 7. Klassen, den traditionellen Schnitterreigen.



 Er beruht auf der Geschichte, die sich vor mehr als 194 Jahren in unserer Stadt ereignete:

Nach dem Ende der napoleonischen Kriege konnte die Bevölkerung beileibe nicht aufatmen. 
Die Last des vergangenen Kriegs wog immer noch schwer, 
zugleich wurden nach dem Krieg mehrere Jahre aufgrund anhaltenden 
Regens und Kälte nur geringe Ernteerträge erzielt. 
Dies war die Ursache dafür, 
dass im gesamten süddeutschen Raum eine Hungersnot herrschte. 
Im ersten Jahr mit besserer Ernte sollte es ein großes Fest geben, 
schworen die Stadtbewohner - ein Fest vor allem für die notleidenden Kinder. 

So entstand unser Kinderfest, das wir nun schon seit 194 Jahren feiern. 




 Und im nächsten Jahr ist mein Großer auch mit dabei ;o)
Er freut sich schon darauf und möchte auch die Dankesrede 
in schwäbischem Dialekt durch´s Mikrofon aufsagen.
Das Problem ist nur, er kann überhaupt kein Schwäbisch :o)




Ich werde Euch ganz bestimmt Bilder von meinem Lukas in Krachlederner zeigen,
sollte es meinen Blog nächstes Jahr noch geben.

Denn ganz nach dem Motto der 2. Klasse:
Que sera sera? Was wird sein.....??



Aber jetzt erstmal bis ganz bald,
Eure Tanja

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    Na Gott sei Dank ist alles mit Wetter und so gut verlaufen. Ja, ja soviele Stunden von Übung und soviel Disziplin steckt da drin!!! Deswegen mag ich es auch so gerne. Es ist so gut für die Kinder und es bleibt eine tolle Erfahrung das ganze weitere Leben. Und eine stolze Mama natürlich!

    Lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  2. ohhhhh liebe Tanja, das sind wunderbare Bilder.
    Man hört die Musik und ist fast ganz nah mit dabei. (Mir ging es auf jeden Fall gerade so) Das Fest ist einfach klasse und das so eine tolle Tradition aufrechterhalten wird finde ich noch besser.
    GGGGGGVLG Bina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja, mensch bei Euch war ja eine Menge los ! Ich bin immer ganz gerührt, wenn Kinder etwas aufführen ! Tolle Bilder, Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja,

    mei soooo schee - da han die Kinder bestimmt mächtig stolz drauf, und was da an Vorbereitung dahinter steckt... (ich kann da immer nur die Lehrer, Betreuer usw. bewundern!!!) Klasse!!! Bestimmt ein tolles Erlebnis für Eltern und Kinder!

    GGLG Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tanja,

    das scheint ja ein gelungenes Fest gewesen zu sein! Ein schöner Brauch finde ich... toll das das immer noch gefeiert wird!! Und natürlich gibts deinen Blog nächstes Jahr noch... alles andere würde mich (und gaaaaanz viele andere) schon seeeeeeeeeehr traurig machen.
    Genießt die sonnigen Tage und laßts euch gutgehen! GGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,

    da wurde ja echt ganz viel auf die Beine gestellt....wenn man bedenkt , wieviel Proben & Organisation das bedarf, find e toll !!!

    Schick dir verregenete Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen